Kostenlose Girokonten bei Klarna

Zuletzt aktualisiert: 11. März 2022│   Geschätzte Lesezeit: 1,3 Minuten

Wer online shoppt, kennt die Funktion „Sofortüberweisung“ von Klarna. Dieser Dienstleister aus Schweden für Online-Zahlungen bietet jetzt kostenlose Girokonten an und macht den deutschen Banken Konkurrenz.

Das ist Klarna

Als so genannte Neobank ist Klarna an keinen Ort gebunden und führt keine Filialen, sondern strebt die internationale Nutzung im Internet an. Schon jetzt nutzen mehrere Millionen Menschen in Deutschland die App und auch in anderen Ländern wächst die Zahl der Kunden.

Was ist neu?

Die Shopping-App von Klarna bietet in Deutschland bereits mehrere Funktionen an, darunter Ratenzahlung und Online-Kredite. Neu hinzu ist nun am 10. Februar das kostenlose Girokonto gekommen, von dem zweimal monatlich ohne zusätzliche Gebühren Geld im In- und Ausland abgehoben werden kann. Wie genau die Angebote der verschiedenen Funktionen bei Klarna aussehen, hängt auch beim Girokonto von der Bonität des Verbrauchers ab, welche aus der bisherigen Nutzung berechnet wird.

N26, Check24, Revolut und Co.

Wie bei Klarna streben auch andere Neobanken eine junge Kundschaft an und setzen auf nutzerfreundliche Apps. Vorreiter der Fintech in Deutschland ist bislang N26, Klarna steht hier an zweiter Stelle. Weit hinten dran folgen die britische Bank Revolut und die nachhaltige Bank Tomorrow. Check24 und Vivid Money stiegen letztes Jahr ebenfalls mit einer Bank ein.

Für Klarna steigt der Börsentrend. Welche Smartphone-Bank sich über längere Zeit hält, ist jedoch unklar. Denn um mit diesem Modell auch in Zukunft ein gutes Geschäft zu machen, braucht eine Bank mehrere Millionen Kunden und weitere Produkte wie zum Beispiel Wertpapiere.

Weiterführende Quellen zu diesem Thema

1. Businessinsider
2. Handelbsblatt

Sending
Bewertung abgeben* 3.83 (6 Abstimmen)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge: